„Achtsamkeit ist eine bestimmte Form der Aufmerksam­­keit, die absichtsvoll ist, sich auf den gegenwärtigen Moment bezieht und nicht wertend ist.“

Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn

Achtsam zu sein …

… ist eine Form der Präsenz, die wir im Laufe unseres Lebens verlernen: Als Kinder sind wir mit allen Sinnen gegenwärtig und nehmen das Leben so, wie es kommt. Wir verlieren uns nicht ständig in Sorgen oder Erinnerungen, Stress kennen wir nicht – wir ruhen in uns!

Diese Haltung zu reaktivieren, ist Kern aller Übungen, die unsere Achtsamkeit trainiert: Durch bewusstes Innehalten können wir unsere automatischen Denk- und Verhaltensweisen im Stress erkennen. Damit eröffnen sich Spielräume, um diese Muster zu verändern. Wir lernen, gelassener mit Belastungen umzugehen, mehr inneren Freiraum zu schaffen und die schönen Momente des Lebens bewusster zu genießen, auch und gerade dann, wenn wir mit unserem Leben gerade unzufrieden sind.

Jede tiefere Veränderung braucht Zeit und kontinuierliche Wiederholung, damit das Neue zur Gewohnheit werden kann. Die von Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn ins Leben gerufene Mindfulness Based Stress Reduction, kurz MBSR, ist eine wirksame Methode zur Stressbewältigung durch Achtsamkeit.

Ziele der Achtsamkeit

  • die Schönheit des Augenblicks wieder wahrnehmen
  • sich selbst besser kennenlernen
  • neue, gelassenere Perspektive einnehmen
  • bewusster Umgang mit dem eigenen Körper, den eigenen Gedanken und Gefühlen
  • Freundlichere Grundhaltung – sich selbst und andere ohne Wertung oder Kommentar beobachten
  • Konstruktiver Umgang mit den Herausforderungen des Lebens
  • Neue Lebensqualität (Ruhe, Klarheit, Selbstbestimmtheit)
Ziele der Achtsamkeit
Wirkung eines achtsamen Lebensstils

Wirkung eines achtsamen Lebensstils:

  • Senkung von Bluthochdruck
  • Stärkung des Immunsystems
  • Bessere Konzentrationsfähigkeit und klareres Denken
  • Verringerung von Spannungen, Angst und Stress
  • Größere Kreativität und gesteigerte Leistung bei der Arbeit und in der Freizeit
  • Tieferes Empfinden von Sinn und Bedeutung

„Der Weg zu allem Großen geht durch die Stille.“

Friedrich Nietzsche

Meditation – das Herzstück der Achtsamkeitspraxis

In der Meditation wird geübt, Situationen nicht mehr automatisch in „gut“ oder „schlecht“ einzuteilen. Denn durch diese innere Bewertung ergeben sich gedanklich Kettenreaktionen, die Stress und Probleme hervorrufen. Dazu müssen wir aber erst einmal lernen, zu erkennen, dass wir wertende Gedanken haben, die sowohl positiv als auch negativ sein können, und wie wir gefühlsmäßig darauf reagieren.

Sie meinen: Stilles Sitzen ist langweilig und nichts für mich? Oder Hokuspokus mit Räucherstäbchen? Probieren Sie es aus!

Mitbringen sollten Sie lediglich den Wunsch, wach und präsent durchs Leben zu gehen und die Bereitschaft, sich dafür etwas Zeit zu nehmen. Wenn Sie dann noch neugierig sind, werden Sie in jeder Meditation eine Menge über Ihren Atem, den wir als so selbstverständlich nehmen, Ihre Gedanken und Gefühle erfahren.

Buddha-Statue

Alle Informationen über unsere neuen
Angebote finden Sie in Kürze hier!

Sie suchen noch das passende Angebot für sich? Wir arbeiten an neuen, corona-gerechten Konzepten. Bitte besuchen Sie uns in ein paar Tagen wieder.